Sicherheitszentrum

In den Medien wird regelmäßig auf eine Einbruchsmethode hingewiesen, bei der das Schloss mit einer Art Nachschlüssel einfach und zerstörungsfrei geöffnet werden kann.

Diese Einbruchsmethode ist leider tatsächlich bei ca. 90 % aller Türen in Deutschland möglich. Durch fehlende Beschädigungen ist ein Einbruch teilweise schwierig nachweisbar. Türen können sogar vom Einbrecher wieder verschlossen werden!

Ob Ihre Tür betroffen ist erfahren Sie von unserem Fachberater für Sicherungstechnik.

Den vielen Gelegenheitstätern wird das Leben nicht nur in der Großstadt sehr leicht gemacht. Leider sind nicht nur offene Türen und Fenster einladende Gelegenheiten für unliebsame Gäste.

Das schlimmste an einem Einbruch ist in den meisten Fällen nicht der Verlust von Wertgegenständen. Weit mehr können es viele Opfer von Einbrüchen nur schwer verarbeiten, dass jemand Ihre Privatsphäre verletzt und in der vermeintlich sicheren Wohnung sein Unwesen getrieben hat.

Sie sollten überlegen, ob Sie gut genug geschützt sind, wenn

  • Ihr Profilzylinder mehr als 3 mm aus der Drückergarnitur hervorschaut,

  • die Drückergarnitur mit von außen sichtbaren Schrauben auf die Tür montiert ist,

  • Ihr Fenster längere Zeit auf Kipp steht (auch wenn Sie in der Wohnung sind),

  • Ihre Terrassentür und Fenster mit normalen Rollzapfen und nicht mit Pilzkopfzapfen ausgestatt sind,

  • Sie weniger als 3 Schlüssel zu ihrer Tür haben oder jemand einen Schlüssel zu Ihrer Wohnung haben könnte,

  • Sie Ihren Schlüssel innerhalb von einer Minute vom Schlüsseldienst nachmachen lassen können, oder

  • eine Leiter in der Nachbarschaft den Zugang zu Ihrem Dachfenster ermöglicht,

  • ...



Ca. 90 % der Einbrecher sind Gelegenheitstäter, denen mit relativ einfachen Mitteln der Weg versperrt werden kann.

Lassen Sie sich von unserem Sicherheits - Fachberater ZHH / BSD kostenlos beraten.

Home | Unternehmen | Kontakt | Impressum